Sonja Rueff-Frenkel, Kantonsrätin
Sonja Rueff-Frenkel, Kantonsrätin
Am 24. März 2019 wieder in den Kantonsrat

Zürich soll weiterkommen - in allen Bereichen

Liebe Wählerinnen, liebe Wähler,
liebe Freunde im Wahlkreis Zürich 1+2


Von Sonja Rueff, anfangs November 2018
Ich freue mich sehr, unsere motivierte und bestens qualifizierte Wahlliste als bisherige Kantonsrätin anführen zu dürfen. Es steht uns ein intensiver Wahlkampf bevor. Es gilt nicht nur, unseren FDP Sitz im Kantonsrat zu verteidigen. Vielmehr müssen wir für die FDP Stimmen gewinnen, damit wir unsere Sitze im Kantonsrat bewahren können und sogar noch weiter auszubauen. Der Kantonsrat setzt sich in dieser Legislatur aus einer bürgerlichen Mehrheit zusammen. Diese Mehrheit müssen wir im Minimum erhalten oder - noch besser - vergrössern. Unsere liberale Politik hat sich bewährt, es wurden viele Geschäfte und Projekte abgeschlossen, die den Kanton wirtschaftlich, gesellschaftlich und finanziell weiterbringen. Die FDP hat sich immer sehr gut eingebracht.

In der laufenden Legislatur habe ich das Präsidium der Redaktionskommission inne. Wir haben allen Gesetzen den letzten formalen und redaktionellen Schliff gegeben. Zusätzlich bin ich Mitglied der Kommission Planung und Bau. In dieser wichtigen Kommission behandelten wir viele kleinere und grössere Geschäfte. Zu den grössten und wichtigsten für die Stadt Zürich gehören sicher der Richtplan Hochschule Zürich Zentrum und das Rosengartenprojekt. Beide Geschäfte machen unsere Stadt noch attraktiver. Das Universitätsspital, die Universität Zürich und die ETH können ihren Flächenbedarf innert festgesetzten Rahmenbedingungen befriedigen und machen unsere Stadt zu einem weltweit einzigartigen Bildungs-, Gesundheits- und Forschungsstandort. Der Rosengartentunnel und die beiden neuen Rosengartentramlinien werden die Verkehrsströme in der ganzen Stadt und somit kantonsweit entlasten.

Es stehen noch einige weitere bedeutende Geschäfte an. Allen voran das Mehrwertausgleichsgesetz, bei welchem es darum geht wie Planungsvorteile von Grundeigentümer und Grundeigentümerinnen abgegolten werden müssen. Die Arbeit geht uns nicht aus, ich bin weiterhin sehr engagiert und motiviert und freue mich, wenn ich mich mit Ihrer geschätzten Unterstützung weiterhin im Kantonsrat für eine bürgerlich liberale Politik einsetzen darf.

Mit liberalen Grüssen
Sonja Rueff